Stundenplan
Schlagwörter
Tipps und Informationen

Sparschule hilft!

Liebe Besucher von www.sparschule.info!

Wenn jemand gerne eine verständliche Erklärung für einen Begriff aus der Finanzwirtschaft haben möchte, bitte den Wunsch als Kommentar hinterlegen oder eine Mail an: post@sparschule.info

Entspannungsübungen als Download!

Hilfe zur Selbsthilfe!
Abnehmen leicht gemacht!
Erfolg - Geld - Wohlstand
Erfolgreich im Beruf!
Selbstbewusstsein aufbauen!
Zaubertricks für Kinder
kostenlose Werbung
Webkatalog

Kleinanzeigen kostenlos bei Andoo.de!



wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen

Wetter Berlin

www.wetter.de





discoSURF





Kfz-Versicherung








ipad 2Gewinnspiel







discoSURF



Artikel-Schlagworte: „Versicherungen“

www.sparschule.info – das Lernportal!

Sparschule. info ist das neue Lernportal für Schüler, Studenten, Auszubildende und alle, die noch etwas lernen wollen. Alle Themen um das Geld, um Geldanlage, Börse, Versicherungen, Kredite, Sparen und Schulden werden in einfachen Worten erklärt. Sparschule.info kann man aber auch für individuelle Anfragen nutzen. Wenn jemand einen komplizierten Begriff aus der Wirtschaft, besonders natürlich aus der Finanzwelt, erklärt haben möchte, kann einfach den Wunsch als Kommentar hinterlassen oder schreibt eine Mail an: post@sparschule.info

Sparschule.info bietet tolle Rechner!

Die Nutzung von Rechnern für viel Belange des täglichen Lebens ist im Internet ist eine praktische und einfache Hilfe. Auf www.sparschule.info findet man nicht nur die üblichen Tagesgeldzinsrechner und Festgeldzinsrechner mit tagesaktuellen Zinsangeboten einer Auswahl der interessantesten Anbieter, sondern es gibt auch Rechner für einen Ratenkredit oder den Autokredit. Mit wenigen Eingaben und einigen „Klicks“ kann man völlig anonym die Zinsbelastung für einen Kredit ermitteln und sich auf diese Weise schnell einen hilfreichen Überblick verschaffen.

NEU: Gehaltsrechner und Steuerrechner!

Auch das neue Nettogehalt nach der Gehaltserhöhung oder nach dem Wechsel des Arbeitgebers kann man sich auf www.sparschule.info mit wenigen Eingaben schnell errechnen. Die Frage, ob sich eine Gehaltsverbesserung um 100 EURO brutto bei einem verlängerten Anfahrtsweg lohnt, kann man sich mit dem Rechner für die Einkommensteuer-Rückerstattung des Finanzamts durch die Entfernungspauschale in wenigen Minuten beantworten. Außerdem gibt es einen Rechner für die Einkommensteuer, die Erbschaftssteuer und die Kfz-Steuer.

Energiekosten vergleichen und Geld sparen!

Wer noch nicht regelmäßig seine Energiekosten überprüft, sollte damit schnell beginnen. Durch einen Vergleichsrechner für Heizöl, Strom und Gas kann man mit wenigen „Klicks“ einen neuen Anbieter finden und manchmal mehrere Hundert EURO pro Jahr dabei sparen. Der Vergleich der Stromanbieter, Gaspreise und Heizölpreise ist völlig unverbindlich und kostenlos! Was man braucht, ist nur die letzte Jahresabrechnung, damit man den Verbrauch exakt eingeben kann. Sparen durch die Vergleichsrechner auf www.sparschule.info ist kinderleicht!

Telefonkosten vergleichen und Geld sparen!

Welchen DSL-Tarif haben Sie? Wann haben Sie zuletzt einen Preisvergleich bei DSL-Tarifen gemacht? Wie viel bezahlen Sie für Ihr Handy pro Monat? Wie viel Cent bezahlen Sie pro Minute telefonieren und für jede SMS? Sparschule hat die passenden Rechner und zeigt Ihnen ständig aktuell die günstigsten Anbieter! In wenigen Sekunden wissen Sie, wie viel Sie pro Monat sparen können! Wer seine DSL-Tarife und Handy-Tarife nicht regelmäßig überprüft, verschenkt viel Geld! Wenn Sie regelmäßig bei www.sparschule.info reinschauen, kennen Sie immer die besten Angebote und können Ihren Wechsel zu einem günstigen Anbieter einleiten!

Viel Spaß mit dem eingesparten Geld!



Die Renten Million Kampagne

Geld und Geldanlagen verständlich gemacht!

Es gibt viele Finanzportale und Internetseiten, die sich mit Geld, Geldanlagen, mit der Börse, mit Versicherungen und mit Schuldenfallen befassen. Sparschule ist anders! www.sparschule.info wird in einfacher, verständlicher Form alle Themen rund um das liebe Geld erklären. Es werden die Formen der Geldanlage behandelt, ein kleiner Einblick in die Börse verschafft und es wird viele Themen geben, die sich mit Versicherungen befassen.

Sparschule ist die Schule für das Leben!

Sparschule hat sich zur Aufgabe gemacht, alle Finanzthemen so aufzubereiten, dass sie bereits für Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse verständlich sind und insbesondere für Jugendliche und Einsteiger in allen Altersklassen eine wertvolle Hilfe bei anstehenden Entscheidungen sein können. Die Schule kann diesen Beitrag nur höchst unzureichend leisten, weil es vielfach dem Lehrpersonal an Fachkompetenz fehlt und die Börsensprache, das Versicherungsdeutsch und das Bankenvokabular den meisten Lehrerinnen und Lehrern fremd sind.

www.sparschule.info soll diese Bildungslücke schließen!

Für den bereits etwas fortgeschrittenen, älteren Sparer und Anleger sind viele Erklärungen sicher nicht nötig, aber unser Anspruch ist es, dass wir auch für die Jugendlichen ab etwa 14 Jahre die Themen verständlich erklären. Sparschule möchte für die Jugendlichen im wahrsten Sinne des Wortes eine Schule des Sparens sein. Diese Schule ist die Schule für das Leben, denn auf diese Weise werden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Zugang zum Umgang mit Geld, mit Geldanlagen und die Grundkenntnisse über Versicherungen erhalten.

 

Sparen

Wie kann man Geld sparen?

Der Spargedanke ist sehr alt und geht aus dem Gedankengang hervor, dass man etwas für Notzeiten „auf die hohe Kante“ legt. Die „hohe Kante“ haben heute nur noch ganz wenige Menschen, denn damit war der Baldachin eines Bettes gemeint, also der Holzrahmen eines Himmelbetts. Auf diesem Baldachin wurde das gesparte Geld oft versteckt oder es gab ein Geheimfach im Rahmen, der für das Ersparte genutzt wurde. Bei geringen Einkommen, Minijobs, Zeitarbeit und anderen prekären Beschäftigungsverhältnissen ist es heute für viele Menschen nicht ganz einfach noch etwas Geld zu sparen. Trotzdem sollte sich jeder Gedanken darüber machen, wo und wie er von seinem Geld etwas einsparen kann, um damit – wie früher- etwas für Notzeiten auf der hohen Kante zu haben. Grundsätzlich ist das Sparen auch eine Frage der Disziplin. Wer ein sehr kleines Einkommen hat, sollte seine Ausgabe gründlich planen und trotz des geringen Budgets einen kleinen, bescheidenen Betrag in jedem Monat zurücklegen. Wo man sparen kann, ist bei den meisten Menschen unterschiedlich, aber wie man sparen kann, ist planbar.

Wo kann man Geld sparen?

In jedem Haushalt und bei jedem Menschen gibt es Sparansätze. Viele Menschen überprüfen ihre Ausgaben nicht regelmäßig, stellen keine ausreichenden Preisvergleiche bei den Einkäufen an und  kümmern sich nicht um Alternativangebote für Energiekosten, Telefonkosten, Bankgebühren und Versicherungen. Auch ist es wichtig, seine Gewohnheiten auf Sparpotential zu überprüfen und keine „heiligen Kühe“ davonkommen zu lassen. Jede Gewohnheit muss auf den Prüfstand und jedes Hobby ist es Wert hinterfragt zu werden. Bei der Überprüfung der Ausgaben sollte man natürlich zunächst die größeren Kostenfaktoren anschauen, wie das Rauchen, der übermäßige Alkoholkonsum, das zu große Auto, die nicht nötige Flatrate für das Handy und die Kosten für den Urlaub. Wer diese Positionen alle auf den Prüfstand stellt, der hat zunächst einmal eine Weile damit zu tun und muss sich vielleicht von liebgewonnenen Gewohnheiten verabschieden. Danach kommen die kleineren Sparmaßnahmen dran, wie das Anschalten von nicht gefüllten Spülmaschinen, Waschmaschinen und Wäschetrocknern oder die Standby-Funktionen der elektronischen Geräte.

Wie viel kann man sparen?

Das maximal mögliche Sparpotential ist natürlich bei jedem Menschen und in jedem Haushalt verschieden. Sicher ist allerdings, dass man in jedem Haushalt und bei jeder Überprüfung der Ausgabenseite eines Haushalts immer etwas finden wird. Wenn es nur 50 EURO pro Monat sind, hat man in einem Jahr schon 600 EURO zusammen und für einige Hundert EURO pro Jahr lohnt sich der Aufwand bestimmt. Wichtig ist, dass man sich nicht so weit mit seinen Sparmaßnahmen einschränkt, bis man daran den Spaß verliert. Wer das Sparen mit Freude macht und einen gewissen sportlichen Ehrgeiz dabei entwickelt, kann in einem kleinen Haushalt sicher einen Betrag zusammenbekommen, der für einen kleinen, bescheidenen Jahresurlaub oder einen kleinen Zusatzurlaub ausreicht. Sparen ist planbar und eine Frage der Einhaltung der für sich selbst getroffenen Verhaltensregeln. Wer schnell wieder in den alten „Trott“ verfällt und sich ständig Ausnahmen genehmigt, der wird mit seinem Sparerfolg auf der Strecke bleiben.

 

Versicherungen

Welche Versicherungen gibt es?

Die Versicherung ist ein Geschäft mit der Angst, sagt man. Klar ist, dass man manche Versicherungen haben sollte und andere Versicherungen oder Zusatzversicherungen sind verzichtbar. Zunächst gibt es ja in Deutschland einige Pflichtversicherungen; das sind die Krankenversicherung, die Pflegeversicherung, die Arbeitslosenversicherung und die gesetzliche Rentenversicherung. Wer noch minderjährig ist und kein eigenes Einkommen hat, ist über die Eltern versichert und das gilt gleichermaßen für Ehefrauen ohne eigenes Einkommen. Als Ausnahme gibt es den Minijob, für den der Arbeitgeber einen geringen Sozialversicherungsbeitrag einzahlen muss. Wenn man ein Kraftfahrzeug besitzt, gibt es noch eine weitere Pflichtversicherung, das ist die Kfz-Haftpflichtversicherung. Bevor man ein Kraftfahrzeug anmelden kann, muss man einen Versicherungsnachweis von seiner Haftpflichtversicherung haben und ihn bei der Fahrzeuganmeldung vorlegen.

 

Welche Versicherung brauche ich?

Die Frage nach der Sinnhaftigkeit mancher Versicherung ist je nach Lebenssituation und Einkommen unterschiedlich zu bewerten. Es gibt einige Versicherungen, die jeder haben sollte und andere Versicherungsarten, die zwar wünschenswert, aber nicht notwendig sind. Zu den Versicherungen, die auch schon junge Leute auf jeden Fall haben sollten, gehören eine Berufsunfähigkeitsversicherung und eine Privathaftpflichtversicherung. Diese beiden Versicherungen können im „Ernstfall“ einen jungen Menschen vor dem finanziellen Ruin retten. Berufsanfänger sollten sich am Anfang ihrer beruflichen Karriere bereits Gedanken um ihre Altersversorgung machen. Wer noch jung ist und sich an einen kleinen Betrag im Monat gewöhnt, der regelmäßig für die Alterssicherung vom Konto eingezogen wird, gewöhnt sich an diesen Kostenfaktor schnell. Zu den Versicherungen, die meistens verzichtbar sind, gehören beispielsweise eine zusätzliche Insassen-Unfallversicherung im Rahmen der Kfz-Haftpflicht, eine Glasversicherung als Zusatzversicherung zur Hausratversicherung oder auch eine Krankenhaus-Tagegeld-Versicherung.

 

Wann ist man unterversichert oder überversichert?

Mit einer Versicherung soll kein Geld verdient werden, sondern sie ist dafür da, um Risiken abzusichern. Wer eine Studentenbude oder einen jungen Haushalt mit gebrauchten, alten Möbeln hat, braucht selten eine Hausratversicherung. Wer für eine normale Studentenbude eine Hausratversicherung abschließt, muss wahrscheinlich nicht von BAföG leben und ist höchstwahrscheinlich überversichert. Wer allerdings sehr teure Einrichtungsgegenstände besitzt, Kunstgegenstände in seiner Wohnung hat oder wertvollen Schmuck, sollte im Rahmen seiner Hausratversicherung darauf achten, dass er nicht unterversichert ist. In solchen Fällen ist auf die Versicherungsbedingungen zu achten, in denen man den Versicherungsumfang, also was versichert ist und was nicht, nachlesen sollte. Für manche Gegenstände muss möglicherweise nur die Versicherungssumme angepasst werden und bei anderen Dingen könnte es sein, dass dafür eine gesonderte Bestätigung des Versicherers oder eine Zusatzversicherung zur Hausratversicherung nötig ist.

 

Alle Artikel im Überblick!
Ausgewählte Angebote
Bidome.net - Das neue Auktionshaus im Internet - Online Auktion von Audio bis Zubehör !
Linktausch