Stundenplan
Schlagwörter
Tipps und Informationen

Sparschule hilft!

Liebe Besucher von www.sparschule.info!

Wenn jemand gerne eine verständliche Erklärung für einen Begriff aus der Finanzwirtschaft haben möchte, bitte den Wunsch als Kommentar hinterlegen oder eine Mail an: post@sparschule.info

Entspannungsübungen als Download!

Hilfe zur Selbsthilfe!
Abnehmen leicht gemacht!
Erfolg - Geld - Wohlstand
Erfolgreich im Beruf!
Selbstbewusstsein aufbauen!
Zaubertricks für Kinder
kostenlose Werbung
Webkatalog

Kleinanzeigen kostenlos bei Andoo.de!



wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen

Wetter Berlin

www.wetter.de





discoSURF





Kfz-Versicherung








ipad 2Gewinnspiel







discoSURF



Artikel-Schlagworte: „Ratenkredit“

Bank 11. Neue, markenunabhängige Autobank!

Mit einer speziellen Autobank muss man noch Geld verdienen können, denn sonst würde die Wehrhahn-Gruppe nicht auf die Idee gekommen sein, eine neue Autobank zu gründen. Der alleinige Gesellschafter dieser neuen Bank ist die Wilh. Wehrhahn KG in Neuss. Das Konzept der Bank wird wie folgt beschrieben.

Zitat: Bank11 ist ein auf die Absatzfinanzierung spezialisiertes Kreditinstitut und unterstützt den mittelständischen Kfz-Handel durch wettbewerbsfähige Mobilitäts- und Versicherungsangebote.

In der Tat ist es so, dass die Bank11 im Moment für den Anleger nur ein Produkt anbietet. Ein Tagesgeldkonto. Es wird zwar darauf hingewiesen, dass weitere Produkte folgen, aber es ist schon etwas sehr “eingleisig”, dass sich eine Bank mit so einem Konzept in den Markt begibt. Trotzdem scheint es so, als ob die neue Autobank vor Liquidität nur so strotzt, denn man konnte sich gegen den Marktrend erlauben, das Zinsangebot von 2,45% ab dem 1.Juli 2011 auf 2,2% zu senken.

Nur ein Tagesgeldkonto im Angebot!

Für Privatkunden hält die Bank11 also nur ein Tagesgeldkonto bereit. Das Girokonto setzt man bei einem anderen Kreditinstitut in Deutschland voraus. Die Kreditfinanzierung von Autos kann nur über einen Kfz-Händler erfolgen. Der Kfz-Händler muss sich als Partner bei der Bank11 eintragen und der Autokäufer muss den Kredit beim Händler abschließen.

Autofinanzierung in zwei Alternativen.

Bank11 bietet eine übliche Ratenfinanzierung für den Autokauf an. Es handelt sich um eine flexible Anzahlung und eine Ratenzahlung von 12 bis 84 Monate. Die zweite Variante ist eine Art 3-Wege-Finanzierung, wobei die Rücknahme des Fahrzeugs, wie bei einer Autobank, nicht vorgesehen ist. Die 3-Wege-Finanzierung beinhaltet eine flexible Anzahlung, einen Ratenkredit über bis zu 60 Monate und danach eine Restzahlung. Diese Restzahlung kann in einer Summe abgelöst werden oder wird bei entsprechender Bonität erneut durch die Bank11 finanziert. Als weiteres Finanzierungangebot gibt es bei der neuen Autobank einen Kredit für Reparaturen und Zubehör des Autos.

Schade ist nur, dass der Autokäufer auf der Internetseite der Bank11 keine Konditionen erfährt…

Bildquelle: aboutpixel.de / Geldinstitut © Peter Kirchhoff
Bildquelle: aboutpixel.de / Kreditantrag © Peter Kirchhoff



Die Renten Million Kampagne

Kann man bei Sparkassen und Banken die Gebühren und Zinsen verhandeln?

Wer noch nie bei seiner Sparkasse oder Bank gehandelt hat, sollte es mal versuchen! Es gibt einige Bereichen, da lassen die örtlichen Kreditinstitute durchaus mit sich handeln. Man kann zwar nicht feilschen, wie auf einem Basar, aber wenn man etwas herausholen kann, sollte man das auf jedem Fall tun. Bei den Gebühren für das Gehaltskonto, also das Girokonto, ist das wahrscheinlich sehr schwierig, aber selbst da ist der Versuch nicht strafbar und kommt auf den Versuch an. In anderen Bereichen hat man jedoch große Chancen, die Gebühren oder die Zinsen etwas nach unten zu drücken.

Verhandeln beim Wertpapierkauf!

Wer eine Position Wertpapiere kaufen will und es sind Gebühren für den Kauf oder bei Fonds beispielsweise ein Ausgabeaufschlag zu bezahlen, dann sollte man auf jeden Fall einen Versuch starten. Selbst ein halbes oder ein Prozent Nachlass auf die Gebühren ist bei einem Kauf von 5.000 oder 10.000 EURO schon eine schönes Taschengeld. Verhandeln am Sparkassenschalter oder Bankschalter ist zunächst eine ungewohnte Übung und man sollte sich schon die Argumente zurechtlegen. Bei einer Abwehrhaltung sollte man sofort einem möglichen Konto- und Depotwechsel ins Gespräch bringen und es ist fast sicher, dass ein „Friedensangebot“ kommt.

Verhandeln beim Kreditzins!

Wer keine negativen Schufa-Einträge hat, sollte beim ersten Kreditzinsangebot niemals akzeptieren. Ob es sich dabei um einen kleineren Ratenkredit, einen Autokredit oder sogar einen Immobilienkredit handelt, spielt dabei keine Rolle. Die Verhandlungsposition bei einer ordentlichen Bonität des Antragstellers ist immer ausgezeichnet, denn die Sparkassen und Banken „wollen ja auch nur verkaufen“! Man sollte es immer zunächst mit einem Abschlag von mindestens 15 bis 20% versuchen und sehen, was in der Verhandlung herauskommt.

Verhandeln bei einem Bereitstellungszins!

Ein Bereitstellungszins für einen Kredit ist ein geringer Zinssatz, den manche Sparkassen oder Banken bereits ab dem Tag der Kreditzusage für die Bereitstellung des Kredits berechnen wollen. Die Bereitstellungszinsen sollte man jedoch nicht bezahlen. In jeder Verhandlung um einen Kredit, in der es um die Zahlung eines Bereitstellungszinssatzes geht, sollte man sofort mit dem Verhandlungsende drohen, wenn eine solche Zahlung gefordert wird. Diesen Kostenfaktor sollte man sich auf jeden Fall sparen.

Ratenkredit

Ist ein Ratenkredit teuer?

Ob ein Ratenkredit teuer ist, kann man nicht beantworten, denn es gibt sehr unterschiedliche Zinssätze. Es können relativ hohe Zinsen verlang werden, aber es gibt sogar Angebote mit Zinssätzen von 0%! Versandhäuser, Möbelhäuser und große Elektronikmärkte bieten in Aktionen oder auch ständig ab einem bestimmten Rechnungsbetrag eine Ratenzahlung an, die ohne jeden Zinsaufschlag gewährt wird. Die Gefahr bei solchen Aktionen ist, dass die Artikel innerhalb der Aktionen zu „Normalpreisen“ gehandelt werden und man ohne das Ratenzahlungsangebot zu 0% den gleichen Artikel möglicherweise zu einem geringeren Preis kaufen könnte. Wer nicht auf diese Lockangebote des Handels hereinfällt und die gleichen Artikel in Preisaktionen kauft, wird gegenüber den Ratenzahlungsangeboten einen erheblichen Vorteil haben und erkennen, dass auch 0% Zinsen zu teuer sein können.

Woher kommt der Ratenkredit?

Der Ratenkredit für Jedermann und mit großer Nachfrage ist in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts entstanden. Nach dem zweiten Weltkrieg hatten viele Menschen alles verloren und mussten sich ihren Hausstand völlig neu zusammenstellen. Diese Investitionen waren für die Mehrzahl nicht in bar zu leisten und die Versandhäuser hatten dieses Kundenbedürfnis schnell erkannt. Bequem im Sofa sitzend konnte man in den Versandhauskatalogen blättern und sich seine Wünsche mit einem Ratenvertrag erfüllen. Die Ware kam per Post ins Haus und die Bezahlung erfolgte anonym in den darauf folgenden 12 Monaten. Zu dieser Zeit waren das natürlich noch keine Schnäppchenangebote zu 0%, sondern man musste, je nach Laufzeit der Ratenzahlungsvereinbarung, einen Prozentsatz oder einen Pauschalbetrag für die Finanzierung entrichten. Nach den Versandhäusern kamen die Möbelhäuser und insbesondere die Anbieter von Kraftfahrzeugen machten mit Ratenkrediten ihr Geschäft.

Ratenkredit beim Lieferanten oder bei der Bank?

Bevor man einen Ratenkreditvertrag mit einem Hersteller oder Lieferanten einer Ware unterschreibt, sollte man den Preis für das Produkt ausführlich recherchiert haben. In Preissuchmaschinen im Internet bekommt man ganz schnell einen Überblick über die günstigsten Angebote im Markt. Wenn man den günstigsten Marktpreis für das betreffende Produkt gefunden hat, kann man mit dem Angebot des Lieferanten und einem Kleinkredit von der Sparkasse oder Bank vergleichen. Erst dieser Vergleich zeigt auf, ob das Produkt mit einem Ratenkredit des Lieferanten günstig ist.

 

Kredite

Welche Kredite gibt es?

Es gibt eine große Anzahl von Krediten, die sich durch ihre Namen unterscheiden, die oft den Grund der Kreditaufnahme bezeichnen oder den Kreditnehmer beschreiben. Es gibt beispielsweise den Autokredit, den Immobilienkredit, den Ratenkaufkredit, den Studentenkredit, wie auch den Existenzgründungskredit oder den Ausbildungskredit. Außerdem kennt man den Überziehungs- oder Dispokredit, der beschreibt, dass das Konto überzogen werden darf und beispielsweise einen Abrufkredit, der besagt, dass man die Kreditsumme nach Bedarf vom Kreditgeber abrufen kann. Eine weitere Ausnahme ist der Wertpapierkredit. Dieser Kredit bedeutet nicht, dass damit Wertpapiere gekauft werden, sondern die vorhandenen Wertpapiere werden beliehen.

Was unterscheidet die Kredite?

Banken und Sparkassen sind sehr kreativ in der Namensfindung von Krediten. Bei vielen Krediten handelt es sich im Prinzip um das gleiche Produkt, das unter verschiedenen Bezeichnungen angeboten wird. Die Unterscheidungsmerkmale der verschiedenen Kredite liegen in der Laufzeit, einer vorhandenen Besicherung (Sicherheit für den Kredit), der Verzinsung und der Art der Tilgung. Bei allen Krediten sollte man immer auf das „Kleingedruckte“ schauen, das den Effektivzins ausweist. Der in großen Lettern angebotene Zinssatz für einen Kredit ist meistens nicht die ganze Wahrheit, denn es gibt noch Gebühren und andere Kosten. Erst der effektive Zinssatz beschreibt die wirklichen Kosten, die mit der Kreditaufnahme verbunden sind.

Wo gibt es günstige Kredite?

Die Frage nach einem günstigen Kredit kann leider nicht beantwortet werden, weil die Angebote der Kreditinstitute ständig schwanken. Außerdem wird man den wirklichen Zinssatz für einen Kredit nur herausbekommen, wenn man bei der Bank oder Sparkasse angefragt hat. Die individuellen Daten spielen bei der Kreditvergabe und beim angebotenen Zinssatz eine große Rolle. Es geht bei einem Kreditzins immer um die Bonität des Kreditnehmers, also die Einschätzung des Ausfallrisikos für den Kreditgeber. Leute, die sich in einer ungünstigen finanziellen Situation befinden, werden immer mit einem höheren Zinssatz rechnen müssen, als Kreditnehmer mit einem sehr guten Einkommen und einer ausgezeichneten Prognose.

Bekomme ich einen Kredit?

Wer keinen negativen Eintrag bei der Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) hat und ein regelmäßiges Einkommen, wird wahrscheinlich bei allen Sparkassen und Banken einen Kredit in angemessener Höhe zu seinen Vermögensverhältnissen bekommen. Für einen ersten Vergleich der Anbieter eignen sich die bekannten Kreditrechner im Internet. Wenn es sich allerdings um einen größeren Kredit handelt, etwa einen Auto- oder Immobilienkredit, sollte man natürlich mit den Kreditinstituten sprechen. Mindestens drei bis fünf Angebote sind sicher eine gute Grundlage für eine Entscheidung. Bei einer guten Bonität des Kreditnehmers ist in einer letzten Verhandlung mit dem Kreditgeber wahrscheinlich dann noch etwas verhandelbar.

Alle Artikel im Überblick!
Ausgewählte Angebote
Bidome.net - Das neue Auktionshaus im Internet - Online Auktion von Audio bis Zubehör !
Linktausch