Stundenplan
Schlagwörter
Tipps und Informationen

Sparschule hilft!

Liebe Besucher von www.sparschule.info!

Wenn jemand gerne eine verständliche Erklärung für einen Begriff aus der Finanzwirtschaft haben möchte, bitte den Wunsch als Kommentar hinterlegen oder eine Mail an: post@sparschule.info

Entspannungsübungen als Download!

Hilfe zur Selbsthilfe!
Abnehmen leicht gemacht!
Erfolg - Geld - Wohlstand
Erfolgreich im Beruf!
Selbstbewusstsein aufbauen!
Zaubertricks für Kinder
kostenlose Werbung
Webkatalog

Kleinanzeigen kostenlos bei Andoo.de!



wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen

Wetter Berlin

www.wetter.de





discoSURF





Kfz-Versicherung








ipad 2Gewinnspiel







discoSURF



Mietwohnung

Geldanlage Mietwohnung?

Viele Menschen, die bereits eine selbstgenutzte Immobilie besitzen, kaufen sich zusätzlich eine Eigentumswohnung zur Vermietung. Ob eine vermietete Eigentumswohnung eine gute Geldanlage ist, hängt zu einem erheblichen Anteil von den Bedingungen am Kapitalmarkt ab. Eine Mietwohnung in guter Ausstattung und 1.A-Lage ist immer eine seriöse und sichere Geldanlage. Die Mieteinnahmen sind allerdings nur dann besser als ein Kapitalmarktzins, wenn die Zinsen mal wieder „im Keller“ sind. In Hochzinsphasen sind Tagesgeldanlagen und Festgeldanlagen in den meisten Fällen dem Mietzins überlegen. Wenn die vermietete Eigentumswohnung in bester Lage ist, kann es natürlich sein, dass sich ein Wertzuwachs der Immobilie einstellt, der über lange Sicht den Tages- und Festgeldvorteil übersteigt.

Mietwohnung in der Stadt oder auf dem Land?

Die Frage, ob die Mietwohnung in der Stadt oder im ländlichen Bereich rentabler ist, kann nicht pauschal beantwortet werden. Grundsätzlich sollte es sich schon um eine „bevorzugte Wohngegend“ handeln. Als bevorzugte Wohnlagen bezeichnet man meistens eine relativ ruhige Lage mit guter Infrastruktur in einer landschaftlich reizvollen Umgebung. Was man unter einer guten Lage versteht, liegt auch an der Wohnungsgröße und für welche Mieter man sich die Wohnung vorstellt. In der Nähe einer Universität ist eine kleinere Wohnung sicher auch in einer nicht ganz ruhigen Gegend immer an Studenten vermietbar und eine 4-Zimmer-Wohnung ist wahrscheinlich an gleicher Stelle auch nur an eine Studenten-WG vermietbar, schlechter an eine Familie mit zwei Kindern. Die Mieteinnahme ist wahrscheinlich in der Stadt oder am Stadtrand höher, als auf dem Land, aber die Anschaffungskosten in den meisten Fällen auch.

Welche Wohnungsgröße ist eine gute Geldanlage?

Bei zunehmenden Single-Haushalten ist die Marktlage für kleinere bis mittlere Wohnungsgrößen (etwa bis 60 oder 70 qm) oft besser, als bei 100 qm und mehr. Der erzielbare Quadratmeterpreis, der letztlich für die Höhe der Verzinsung des investierten Kapitals ausschlaggebend ist, ist bei einer kleineren Wohnung in der Mehrzahl besser, als bei größeren Wohneinheiten. Eine größere Wohnung muss schon eine ganz besondere Lage und Ausstattung haben, um beim Mietpreis pro Quadratmeter eine kleinere Wohnung mit guter Ausstattung zu übertreffen. Selbstverständlich ist die Lage der Wohnung auch eine wesentliche Voraussetzung für die Vermietbarkeit. In der Stadt sind kleinere Wohnungen besser zu vermieten, als auf dem Land. Im ländlichen Bereich hingegen, hat eine kleine Dachwohnung die geringere Nachfrage, als eine größere Wohnung mit Garten.

Kommentieren

Alle Artikel im Überblick!
Ausgewählte Angebote
Bidome.net - Das neue Auktionshaus im Internet - Online Auktion von Audio bis Zubehör !
Linktausch